Reservierung Anfrage
Eingehende Nächte Erwachsene

Die weine des Gardasees und der umgebung

Seit Jahrtausenden werden rings um den Gardasee Reben angebaut, die auch die vielen Landschaftsbilder charakterisieren, die diesen Landstrich auszeichnen.
Wir befinden uns am Fuß der Alpen, in einer Umgebung, die durch die Gletscher verändert wurde, deren Rückgang vielerorts Moränen, Ton (beispielsweise den berühmten weißen Ton von Lugana) und Sand hinterlassen hat.
Dadurch entstand eine Klimazone, die vom mediterranen bis zum Gebirgsklima reicht, mit all den Zwischenstufen, die dem Wein aus dem Gardagebiet so viele unterschiedliche Düfte, Aromen, Farben und Geschmacksnoten verleihen.

All dies schenkt den Wein-Touristen überraschende Emotionen. Der Wasserspiegel des Gardasees verbindet drei Regionen Italiens, Lombardei, Venetien und Trient-Südtirol mit ihrer Kultur und ihren unterschiedlichen Traditionen. Neben dem Klima und dem Gelände hat auch die Geschichte zur Verbreitung einer großen Zahl von Rebsorten beigetragen, die rings um den auch als „Benaco“ bekannten Gardasee angebaut werden.

Einerseits haben zahllose Generationen von Weinbauern im Verlauf der Jahrtausende die Rebsorten selektiert, die sich am besten für den Anbau in diesem spezifischen Gebiet und in diesem besonderen Mikroklima eigneten, andererseits haben auch die Mächte, die im Lauf der Zeit über diesen Landstrich herrschten, neue Sorten aus fernen Gebieten hierher gebracht, von denen einige am Gardasee ein geeignetes Habitat gefunden haben.

Der Marzemino, beispielsweise, der sowohl im zu Brescia gehörigen Tenesi-Tal (wo er auch als „Berzamina“ bekannt ist), als auch im zu Trient gehörigen Lagarina-Tal angebaut wird, wurde von den Venezianern angepflanzt, die ihn wahrscheinlich von der griechischen Insel Korfu hierher brachten. Aus den Unterschieden des Klimas und des Erdreichs entstand ein ähnliches (die Rebe ist schließlich die gleiche), zugleich aber auch angenehm abweichendes Ergebnis.
Ein Genuss, den man beim Schlendern durch die zahllosen Kellereien dieses fruchtbaren Landstrichs erleben kann, besteht darin, dass man neben den sogenannten internationalen Sorten auch auf Weine stößt, die nur hier entstehen und in vielen Fällen wahre Geschichtsbücher für diejenigen sind, die die Empfindsamkeit und den Wunsch besitzen, sie zu lesen.

Ihre Namen sind Worte, und die der Weine und Reben bezeichnen oft:ihre Herkunft (Bardolino, Valpolicella, Groppello di Moniga, Lugana), ihre Schönheit und Melodik (Soave, Dindarella, Vino Santo Trentino), ihre Merkmale (Chiaretto, Negrara, Rossara, Amarone, Peverella, von „pever“, was im Dialekt Pfeffer bedeutet, und Nosiola).
Andere Namen rühren von der Bezeichnung der Winde, die über den Gardasee wehen und so viel zur Reifung der Trauben beitragen (Balì, Suer, Ora).

Wir laden Sie ein, dieses historische, wundervolle Weinbaugebiet zu entdecken, möglichst mit der Hilfe der Männer und Frauen, die mit ihren Händen und ihrem Herzen dieses lebendige Getränk herstellen, das man als Wein bezeichnet, ausgehend von den Weinbergen, die sie selbst in harter Arbeit pflegen. Sie sind die wahren Träger unwiederholbarer historischer und traditioneller Werte.